Backgammon Spielregeln


Reviewed by:
Rating:
5
On 23.07.2020
Last modified:23.07.2020

Summary:

В20,- oder mehr tГtigen.

Backgammon Spielregeln

Die Zahlen auf den zwei Würfeln bilden separate Bewegungen. Die Regeln des modernen Backgammon stammen vom Card and Backgammon Committee des New Yorker. Backgammon ist ein sehr beliebtes Brettspiel, und die Regeln sind nicht schwer zu erlernen. Mit unserer Spieleanleitung werden Sie zwar nicht. <

Spielregeln

Hier können die international üblichen bzw. grundsätzlichen Spielregeln nachgelesen werden. Spielbrett und Grundaufstellung. Das Spielbrett besteht aus. Die Regeln des modernen Backgammon stammen vom Card and Backgammon Committee des New Yorker. Backgammon ist ein klassisches Brettspiel für zwei Personen. Es geht darum, seine 15 Steine vom Spielfeld abzutragen. Bei Backgammon.

Backgammon Spielregeln Navigationsmenü Video

Spielanleitung Backgammon - das Trendspiel besser als XBox oder Playstation?

Backgammon Spielregeln As the game progresses, this player may gain an advantage by hitting an opponent's blot from the anchor, or Dart Mentaltraining rolling large doubles that allow the checkers to escape Wortkniffel a running game. Object of the Game. Ein Punkt mit einem alleinstehenden Stein jedweder Farbe wird ein Blot genannt. Real-time online play began with the First Internet Backgammon Server in July[50] [51] but there are now a range of options, [52] many of which are commercial. Figure 5. Plakoto : A game where one checker can trap another checker on the same point. A turn is completed when the player picks up his dice. Tennis Usopen ein Spieler alle Steine abgetragen und der Gegner zu diesem Zeitpunkt bereits mindestens einen eigenen Stein herausgewürfelt, so verliert Backgammon Spielregeln einfach. Akzeptiert der Gegner Backgammon Spielregeln das Angebot, so erhält er den Dopplerwürfel mit der nach oben liegenden Zahl 2 als Hinweis darauf, dass das Ergebnis des Spiels verdoppelt wird. Eine einzelne Partie kann einfach, zweifach oder dreifach gewertet werden: Einfaches Spiel — Hat der Sieger alle Steine abgetragen und der Verlierer hat zu diesem Zeitpunkt mindestens einen Stein abgetragen, so gewinnt der Sieger 1 Punkt. Ein Pasch muss ebenfalls soweit wie möglich aufgebraucht werden. A "backgame" is a strategy that involves holding two or more anchors in an opponent's home board while being substantially behind in the race. Otherwise, he must accept the double and play on for the new higher stakes.

Sollte ein Bonus nicht Ihren Backgammon Spielregeln entsprechen, Backgammon Spielregeln jedes? - Backgammon: Die Regeln

Kann der Delaney Bvb nicht gezogen werden, weil nur noch auf niedrigeren Feldern Steine sind, so wird der höchste Stein ausgespielt.
Backgammon Spielregeln Backgammon is the first game developed by pekalski-gallery.com's two new full time employees, Kjartan and Alexandra! Winning a single game can take a long time, so we decided to just make the simplest version, without the doubling dice and tracking wins over many games. Backgammon ist ein Spiel für zwei Spieler, das auf einem Brett gespielt wird, das aus vierundzwanzig länglichen Dreiecken, genannt Punkte, besteht. Die Dreiecke wechseln sich in der Farbe ab und sind in vier Quadranten von je sechs Dreiecken gruppiert. Dieses Video beschäftigt sich mit der Aufstellung, den Grundregeln und dem Abtragen der Steine bei Tavla oder Backgammon +Suppor. Spielregeln Backgammon: Diese Regel als PDF | Zur Backgammon-Seite. Das Spielbrett Jeder Spieler startet mit 15 Steinen (weiß bzw. schwarz), die in der. Backgammon spielregeln Auf Backgammon-Seiten online zu üben erweist sich als gute Methode Backgammon zu lernen. Besuche BG Room multiplayer online backgammon und übe kostenlos ohne Einsatz oder spiele um echtes Geld.

The objective of the game is to be first to bear off , i. Backgammon is a member of the tables family, one of the oldest classes of board games.

Backgammon involves a combination of strategy and luck from rolling dice. While the dice may determine the outcome of a single game, the better player will accumulate the better record over a series of many games.

With each roll of the dice, players must choose from numerous options for moving their checkers and anticipate possible counter-moves by the opponent.

The optional use of a doubling cube allows players to raise the stakes during the game. Like chess , backgammon has been studied with great interest by computer scientists.

Owing to this research, backgammon software has been developed that is capable of beating world-class human players see TD-Gammon for an example.

Backgammon is not controlled by a dominating authority, yet the "rules of play" are agreed on by the international tournaments.

Backgammon playing pieces may be termed checkers, draughts, stones, men, counters, pawns, discs, pips, chips, or nips.

The objective is for players to remove bear off all their checkers from the board before their opponent can do the same.

As the playing time for each individual game is short, it is often played in matches where victory is awarded to the first player to reach a certain number of points.

Each side of the board has a track of 12 long triangles, called points. The points form a continuous track in the shape of a horseshoe , and are numbered from 1 to In the most commonly used setup, each player begins with fifteen chips, two are placed on their point, three on their 8-point, and five each on their point and their 6-point.

The two players move their chips in opposing directions, from the point towards the 1-point. Points 1 through 6 are called the home board or inner board, and points 7 through 12 are called the outer board.

The 7-point is referred to as the bar point, and the point as the midpoint. Usually the 5-point for each player is called the "golden point".

To start the game, each player rolls one die, and the player with the higher number moves first using the numbers shown on both dice.

Both dice must land completely flat on the right-hand side of the gameboard. The players then take alternate turns, rolling two dice at the beginning of each turn.

After rolling the dice, players must, if possible, move their checkers according to the number shown on each die.

For example, if the player rolls a 6 and a 3 denoted as "" , the player must move one checker six points forward, and another or the same checker three points forward.

The same checker may be moved twice, as long as the two moves can be made separately and legally: six and then three, or three and then six.

If a player rolls two of the same number, called doubles, that player must play each die twice. For example, a roll of allows the player to make four moves of five spaces each.

On any roll, a player must move according to the numbers on both dice if it is at all possible to do so.

If one or both numbers do not allow a legal move, the player forfeits that portion of the roll and the turn ends.

If moves can be made according to either one die or the other, but not both, the higher number must be used. If one die is unable to be moved, but such a move is made possible by the moving of the other die, that move is compulsory.

In the course of a move, a checker may land on any point that is unoccupied or is occupied by one or more of the player's own checkers.

It may also land on a point occupied by exactly one opposing checker, or "blot". In this case, the blot has been "hit" and is placed in the middle of the board on the bar that divides the two sides of the playing surface.

A checker may never land on a point occupied by two or more opposing checkers; thus, no point is ever occupied by checkers from both players simultaneously.

Checkers placed on the bar must re-enter the game through the opponent's home board before any other move can be made. A roll of 1 allows the checker to enter on the point opponent's 1 , a roll of 2 on the point opponent's 2 , and so forth, up to a roll of 6 allowing entry on the point opponent's 6.

Checkers may not enter on a point occupied by two or more opposing checkers. Checkers can enter on unoccupied points, or on points occupied by a single opposing checker; in the latter case, the single checker is hit and placed on the bar.

More than one checker can be on the bar at a time. A player may not move any other checkers until all checkers on the bar belonging to that player have re-entered the board.

If the opponent's home board is completely "closed" i. When all of a player's checkers are in that player's home board, that player may start removing them; this is called "bearing off".

A roll of 1 may be used to bear off a checker from the 1-point, a 2 from the 2-point, and so on. If all of a player's checkers are on points lower than the number showing on a particular die, the player must use that die to bear off one checker from the highest occupied point.

When bearing off, a player may also move a lower die roll before the higher even if that means the full value of the higher die is not fully utilized.

For example, if a player has exactly one checker remaining on the 6-point, and rolls a 6 and a 1, the player may move the 6-point checker one place to the 5-point with the lower die roll of 1, and then bear that checker off the 5-point using the die roll of 6; this is sometimes useful tactically.

As before, if there is a way to use all moves showing on the dice by moving checkers within the home board or by bearing them off, the player must do so.

If a player's checker is hit while in the process of bearing off, that player may not bear off any others until it has been re-entered into the game and moved into the player's home board, according to the normal movement rules.

The first player to bear off all fifteen of their own checkers wins the game. If the opponent has not yet borne off any checkers when the game ends, the winner scores a gammon , which counts for double stakes.

If the opponent has not yet borne off any checkers and has some on the bar or in the winner's home board, the winner scores a backgammon , which counts for triple stakes.

To speed up match play and to provide an added dimension for strategy, a doubling cube is usually used. The doubling cube is not a die to be rolled, but rather a marker, with the numbers 2, 4, 8, 16, 32, and 64 inscribed on its sides to denote the current stake.

At the start of each game, the doubling cube is placed on the midpoint of the bar with the number 64 showing; the cube is then said to be "centered, on 1".

When the cube is centered, either player may start their turn by proposing that the game be played for twice the current stakes.

Their opponent must either accept "take" the doubled stakes or resign "drop" the game immediately. Whenever a player accepts doubled stakes, the cube is placed on their side of the board with the corresponding power of two facing upward, to indicate that the right to re-double belongs exclusively to that player.

For instance, if the cube showed the number 2 and a player wanted to redouble the stakes to put it at 4, the opponent choosing to drop the redouble would lose two, or twice the original stake.

There is no limit on the number of redoubles. Although 64 is the highest number depicted on the doubling cube, the stakes may rise to , , and so on.

In money games, a player is often permitted to "beaver" when offered the cube, doubling the value of the game again, while retaining possession of the cube.

A variant of the doubling cube "beaver" is the "raccoon". Players who doubled their opponent, seeing the opponent beaver the cube, may in turn then double the stakes once again "raccoon" as part of that cube phase before any dice are rolled.

The opponent retains the doubling cube. An example of a "raccoon" is the following: White doubles Black to 2 points, Black accepts then beavers the cube to 4 points; White, confident of a win, raccoons the cube to 8 points, while Black retains the cube.

Such a move adds greatly to the risk of having to face the doubling cube coming back at 8 times its original value when first doubling the opponent offered at 2 points, counter offered at 16 points should the luck of the dice change.

Some players may opt to invoke the "Murphy rule" or the "automatic double rule". Jedes Spiel beginnt mit einem Punkt.

Ein Spieler, dem eine Verdopplung angeboten wird, kann diese ablehnen , wonach das Spiel beendet ist und er einen Punkt zahlt.

Weitere Verdopplungen im selben Spiel werden Re-Doppel genannt. Es gibt keine Begrenzung von Re-Doppel in einem Spiel. Gammons und Backgammons.

Optionale Regeln. Im letzten Fall wird der Stein des Gegners geschlagen und auf der Bar abgesetzt.

Wenn ein Spieler A einen nicht regelkonformen Zug macht, kann der Gegner B eine Korrektur verlangen, er kann den Zug aber auch gelten lassen.

Sobald B jedoch seinerseits gewürfelt hat, kann der Zug nicht mehr korrigiert werden. Zum Einsetzen von Steinen werden die gewürfelten Zahlen genutzt.

Die Steine müssen im Heimfeld des Gegners eingesetzt werden, und zwar auf die Punkte, die den gewürfelten Zahlen entsprechen, ausgehend vom Rand des Spielbretts.

Punkt des gegnerischen Heimfelds eingesetzt werden. Sind 2 Steine geschlagen, können sie auf 2 und 5 eingesetzt werden. Mit einem Pasch können demnach bis zu 4 Steine eingesetzt werden.

Die Zahlen, die zum Einsetzen nicht benötigt werden, können mit anderen Steinen gezogen werden falls keine eigenen Steine mehr auf der Bar liegen.

Beim Einsetzen gelten die gleiche Regeln wie bei normalen Zügen: Es darf nur auf freie Punkte gezogen werden! Das Abtragen erfolgt ähnlich dem Einsetzen geschlagener Steine, nur im umgekehrten Sinne: Entsprechend der gewürfelten Zahlen kann der Spieler jeweils einen Stein von dem Punkt entfernen, der einer gewürfelten Zahl entspricht.

Punkt und einer vom 1. Punkt des Heimfeldes gezählt ab Spielbrettrand entfernt werden. Die entfernten Steine werden neben dem Spielbrett abgelegt.

Alternativ kann ein Stein auch auch im Heimfeld vorrücken, ohne entfernt zu werden. Ein Vorteil beim Spielen um echtes Geld ist, dass die Gegenspieler häufig höflicher und weniger geneigt sind, das Spiel zu verlassen, bevor es beendet ist.

Zwei Spieler ziehen ihre 15 Steine abwechselnd über ein Spielbrett - entsprechend den gewürfelten Augen: das Würfeln ist reine Glückssache.

Jedoch ist Können erforderlich, um die eigenen Steine nach Hause zu bringen, während man die des Gegenspielers blockiert und schlägt, und dann als Erster auszuspielen.

Die 24 Dreiecke Felder sind in vier Bereiche mit je sechs Dreiecken gruppiert. Falls die Würfel nicht flach auf der rechten Seite des Bretts landen, muss der Wurf wiederholt werden.

Ein Pasch muss ebenfalls soweit wie möglich aufgebraucht werden. Sobald ein Spieler alle 15 Steine in seinen Home-Bereich gebracht hat, kann er mit dem Herauswürfeln beginnen.

Herausnehmen darf ein Spieler einen Stein, wenn er mit seinem Wurf über das letzte Feld hinaus ziehen kann, also ins Aus.

Reicht der Wurf nicht zum Herausnehmen, kann er den Stein näher ans Aus rücken. Beispiel: Ein Stein steht auf Feld 4 und einer auf Feld 3.

Der Spieler würfelt eine 5 und eine 2. Dann kann er mit der 5 den Stein auf Feld 4 herausnehmen und mit der 2 den Stein auf Feld 3 auf Feld 1 ziehen.

Wer zuerst alle 15 Steine aus seinem Homebereich herausnehmen konnte, hat das Backgammon-Spiel gewonnen.

Ein Stein kann nur auf einen offenen Punkt gesetzt werden, einen, der nicht von zwei oder mehr gegnerischen Steinen besetzt ist. Die Zahlen auf den zwei Würfeln bilden separate Bewegungen. Ein Spieler, der einen Pasch würfelt, kann die angezeigte Augenzahl viermal ziehen. pekalski-gallery.com › rules › German › rules.
Backgammon Spielregeln In the late s, backgammon programmers found more success with an approach based on artificial neural networks. Herauswürfeln der Steine und Spielende Sobald ein Spieler alle seine 15 Steine in seinem Home-Bereich Pokerräume hat, darf Keno Systeme 20 Aus 70 mit dem Herauswürfeln beginnen. Die besten Shopping-Gutscheine. Touraj Daryaee —on the subject of the first written mention of early precursors of backgammon—writes:. The Murphy rule is not an official rule in backgammon and is rarely, if ever, seen in use at officially sanctioned tournaments. Hat ein Spieler alle Steine abgetragen und der Gegner zu diesem Zeitpunkt 5 Euro Psc mindestens einen eigenen Stein herausgewürfelt, so verliert dieser einfach. Sie haben 0 Artikel in Ihrem Warenkorb. Dieser Würfel wird Dopplerwürfel genannt und ist mit den Zahlen 2, Boerse-Online.De, 8, 16, 32 und 64 beschriftet.
Backgammon Spielregeln Bewegen der Steine und Schlagen. Beide Spieler sind abwechselnd an der Reihe. Jeder würfelt mit zwei Würfeln (Das erledigt wie immer natürlich Brettspielnetz). Für jeden Würfel darf er einen eigenen Stein um so viele Plätze in seiner Zugrichtung weiterbewegen wie Augen gewürfelt wurden. Backgammon spielregeln. Auf Backgammon-Seiten online zu üben erweist sich als gute Methode Backgammon zu lernen. Besuche BG Room multiplayer online backgammon und übe kostenlos ohne Einsatz oder spiele um echtes Geld. Es ist möglich mit sehr kleinen Einsätzen zu spielen: Das Spiel wird dadurch spannender und bleibt dennoch eine günstige. Das Spielziel besteht darin, seine eigenen Steine in das eigene Heimfeld zu bringen und sie dann von dort abzutragen. Hier muss die auf der Abbildung vorgegebene Laufrichtung beachtet werden (man darf nie in die entgegengesetzte Richtung ziehen). Gewonnen hat der Spieler, der am schnellsten seine Spielsteine vom Brett gebracht pekalski-gallery.com Size: KB.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

2 Gedanken zu “Backgammon Spielregeln”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.